Mein Name ist Oliver Vollmer.

Jahrgang 1975.

Meine Profession: Kreativität.

Eigentlich bin ich gelernter Industriemechaniker, der über 7 Jahre als Bergbaumaschinen Mechaniker unter Tage im 3-Schicht Betrieb sein Geld verdient hat.Da ich aber mit den ersten sogenannten Homecomputern aufgewachsen bin, hatte ich eigentlich schon immer mehr Interesse an dieser Technik.Schon seit meinem ersten Computer, dem Commodore C64, den ich mit 8 Jahren zu Weihnachten bekam, war ich begeistert von Computern und wollte auch sofort etwas kreatives und produktives damit schaffen. Zu dieser Zeit war alles noch nicht wirklich soweit, und es war schwierig etwas kreatives damit auf den Monitor zu bringen. Jedoch änderte sich das mit meinem ersten Amiga 500, für den es damals schon ein erstes kleines Zeichenprogramm gab. Mit den Jahren entwickelte sich die Computertechnik und damit entwickelte ich ein immer größeres Interesse an Grafik und Webdesign und Audio Production.Gerade Webdesign stand damals noch ziemlich am Anfang. Die ersten Unternehmer leisteten sich eine eigene Domain und wollten eine Visitenkarte im Netz.

Die ersten HTML Editoren erschienen und Adobe (damals. Macromedia) Flash war der absolute (S)Hit. Animierte Internetseiten, am besten noch mit Special Effects, so wie 1999 als die bahnbrechende Site von „Der Bauer“ schnell zum Maß aller Dinge wurde. Mein Freund Harald und ich wollten auch schnell auf diesen Zug aufspringen und so beschäftigten wir uns sehr intensiv mit dem Thema Webdesign und den Sprachen HTML, PHP, CSS und Javascript. Anfang 2000 kamen wir dann auch schnell mit einer Werbeagentur in Kooperation, da Ihnen Webdesigner in Ihrer Agentur fehlten. In dieser Zeit lernte ich sehr intensiv die Programme von Adobe mit Photoshop, Illustrator und Co sehr gut kennen und konnte damit meiner Kreativität noch mehr freien Lauf lassen. Websiteelemente gestalten und diese dann ins Internet zu bringen, war genau mein Ding. Aus diesem Freiraum heraus entwickelte ich mehr und mehr ein Auge für Design und entwickelte auch immer öfter reine Drucksachen wie Flyer für Parties, Logos oder das komplette Corporate Identity für Firmen und die die es werden wollten. Immer mehr interessante Aufgaben und Anfragen suchte ich mir raus, die ich in meiner Freizeit neben meinem „normalen“ Beruf für Freunde und deren Bekannte entwickelt und gestaltet habe. 

Auch die Fotografie und speziell das Fotografieren mit dem iPhone und der anschließende kreativen Bearbeitung waren ein Teil meiner Freizeitbeschäftigung. Neben Grafik und Webdesign habe ich mich auch schon immer sehr mit Audio Produktion am Computer beschäftigt und habe mir im Laufe der Zeit auch ein kleines Heimstudio eingerichtet, in dem ich mit guten Freunden am Wochenende den ein oder anderen unveröffentlichten Hit komponiert habe. Da ich dadurch sehr stark mit der elektronischen Szene zu tun hatte, habe ich natürlich auch als DJ mein Glück versucht und gerne auf Hausparties für die richtige Stimmung gesorgt.Durch den Kontakt mit anderen DJ und Produzenten kamen auch aus diesem Lager Anfragen für Plattencover und Vinyl Labels, sowie die Gestaltung von User Interfaces für verschieden Audio Plugins. Grafische Oberflächen und die Möglichkeit Funktionen dahinter zu programmieren war für mich schon immer ein sehr spannendes Thema.Durch meinen 2. „normalem" Beruf als Service Techniker in der Maschinenbau Industrie benötigte ich eine Datenbank, in der ich meine Arbeit digitalisiert festhalten wollte. So stieß ich auf FileMaker, ein relationales Datenbank Programm, mit dem es damals schon sehr gute grafische Möglichkeiten gab. Ich studierte die Software, die Fachliteratur und verbrachte sehr viele Tage und Nächte in irgendwelchen Entwicklerforen rum, nur um meine Idee für meine ganz persönliche Datenbanklösung umsetzen zu können. So stieg ich immer mehr in das Thema Datenbank Entwicklung ein und entwickelte seit 2006 verschiedene kleinere und größere Datenbanklösungen für unterschiedlichste Aufgabenstellungen.

Auch in meinem 3. „normalen“ Beruf als Instandhaltungsplaner bei einem Automobilzulieferer konnte ich den Workflow an manchen Stellen durch eine auf das Problem zugeschnittene Datenbanklösung optimieren.Schließlich wechselte ich von der Produktion in die IT Abteilung. Endlich hatte ich meine Leidenschaft zum Beruf gemacht und konnte mich in verschiedene Themen wie Betriebsdatenerfassung, die Einführung von SAP PM und vielen anderen IT Themen beschäftigen. Mittlerweile arbeite ich für IT-Systemhaus, das MES Lösungen und das Industrie 4.0 Thema im Fokus hat. Durch meine jahrelange Erfahrung in Produktion und Maschinenbau und meiner ausgeprägten Affinität zu IT, betreue ich nun Projekte als IT Berater für Firmen unterschiedlichster Branchen. Auf meiner Website möchte ich Euch einen kleinen Einblick über alle diese Stationen in meinem Leben geben.